Länderspezifische Namen

/PicturesNA/Photos/Graveyard/Helm_mit_Mantel.jpg
Bulgarien траурницу
China 黄缘蛱蝶
Dänemark Sørgekåbe
Deutschland Trauermantel
Estland Leinaliblikas
Finnland Suruvaippa
Frankreich Morio; Manteau Royal; Velours; Manteau-de-deuil
Großbritannien Camberwell Beauty
Irland Camberwell Beauty
Island Sorgarskikkja
Italien Antiopa; Plurënt (ladinisch)
Japan キベリタテハ; Kiberi-tateha
Lettland Bērzu raibenis
Litauen Šeirys
Niederlande Rouwmantel; Roumantel (friesisch)
Norwegen Sørgekåbe
Österreich Trauermantel
Polen Rusałka żałobnikuruvaippa; Rusałka żałobnik
Russland траурницу; Traurnitca
Schweden Sorgmantel
Schweiz Trauermantel; Truurmantel (alemannisch)
Slowakei Babôčka osiková
Spanien Antiopa
Tschechien Babočka osiková; Černokabátník1
Türkei Yas pelerini kelebeği, Sarı Bantlı Kadife
Ukraine Traurnitcya, Жалібниця
Ungarn Gyászlepke
USA Mourning Cloak

1Die tschechische Übersetzung von 'Trauermantel' ist 'Černokabátník', jedoch wird dieser Name für den Trauermantel selten verwendet. 'Babočka osiková' bezieht sich auf die Familie 'Nymphalidae (Edelfalter)', sowie die Futterfplanze 'Zitterpappel [Espe] (Populus tremula)' (Quelle: Joseph Belicek, 2009).

Deutsche Namen

Der seit langem gebräuchliche deutsche Name Trauermantel bezieht sich auf die Ähnlichkeit des Falters mit einem Kleidungsstück: Dem Trauermantel. Ein ähnlicher aber heute nicht mehr verwendeter Name ist Trauervogel Quelle: Goeze/Donndorf, 1803 - Europäische Fauna oder Naturgeschichte der europäischen Thiere in angenehmen Geschichten und Erzählungen für allerley Leser vorzüglich für die Jugend.

Bis Mitte des 18. Jahrhunderts wurden die heute Schmetterling genannten Insekten noch Tag- und Nachtvogel (für Tag- und Nachtfalter) genannt.

/PicturesNA/Photos/Graveyard/Frau_3.jpg

Pleureusenvogel Quelle: Esper, 1777 - Die Schmetterlinge in Abbildungen nach der Natur, Pleureuse Quelle: de Geer, 1776 - Abhandlungen zur Geschichte der Insekten oder Schöne Pleureuse Quelle: de Geer, 1776 - Abhandlungen zur Geschichte der Insekten, heute nicht mehr verbreitete deutsche Namen beziehen sich auf die sog. Pleureusen (französisch ausgesprochen). Es handelt sich dabei um Trauerbinden, die insbes. im 17. und 18. Jahrhundert zur Trauertracht gehörten (weiße Stoffbinden um die Ärmelaufschläge).

1781 hat der Kaiserslauterner Arzt und Botaniker WikipediaJohann Adam Pollich (1741-1780) Quelle: Pollich, 1781 - Von Insekten, die in des Ritters v. Linné Natursysteme nicht befindlich sind dem Falter den Namen Weißsaum gegeben, weil WikipediaPollich einen überwinterten Falter mit weißem Saum irrtümlicherweise für eine neue Art hielt Quelle: Schulte et al., 2007a - Die Tagfalter der Pfalz, Band 1.

Arno Bergmann (1882-1960) ein Lepidopterologe aus Thüringen hat dem Falter in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts den Namen Hain-Birken-Salweiden-Prachtfalter gegeben Quelle: Bergmann, 1952 - Die Großschmetterlinge Mitteldeutschlands. Er versuchte seinerzeit deutsche Namen zu vergeben, die den Lebensraum der Falter widerspiegeln.

WikipediaJohann Andreas Benignus Bergsträsser (1732-1812) nannte ihn Palmweidenfalter Quelle: Gönner, 1928 - Der Trauermantel und sein Formenkreis, Candid Huber (1747-1813) Weidendornfalter. Außerdem wurde er auch Birkenflatterer und Mantille genannt Quelle: Hoffmann, 1846 - Das Buch der Welt.

Auch Wasserweidenfalter Quelle: Goeze/Donndorf, 1803 - Europäische Fauna oder Naturgeschichte der europäischen Thiere in angenehmen Geschichten und Erzählungen für allerley Leser vorzüglich für die Jugend bzw. Wasserweiden-Tagfalter Quelle: Bechstein, 1818 - Die Forst- und Jagdwissenschaft nach allen ihren Theilen für angehende und ausübende Forstmänner und Jäger waren früher verwendete Namen des Trauermantels.

WikipediaBaron Carl de Geer (1720-1778) nannte den Trauermantel Mohr Quelle: De Geer, 1778 - Abhandlungen zur Geschichte der Insekten, Georg Jacob Gladbach (1736-1796) Mantillgen (später: Mantillchen) Quelle: Gladbach, 1775 - Nahmen- und Preiß-Catalogus der Schmetterlingen oder der Tag- und Nachtvögels: Nach des Rösels vier Theilen der Insekten-Belustigung und Kleemanns Beytrag, wie auch nach Linneischer Benennung.

Interessant ist auch der in Bechstein/Scharfenberg, 1805 - Vollständige Naturgeschichte der schädlichen ForstinsektenBechstein/Scharfenberg, 1805 - Vollständige Naturgeschichte der schädlichen Forstinsekten aufgeführte Name Goldene Tresse - Tresse entstammt dem Französischen und stellt u.a. eine Borte eines Kleidungsstücks dar.

Zusammenfassend die dem Trauermantel gegebenen deutschen Namen:

  • Birkenflatterer
  • Goldene Tresse
  • Hain-Birken-Salweiden-Prachtfalter
  • Mantielle
  • Mantillchen
  • Mantillgen
  • Mohr
  • Palmweidenfalter
  • Pleureuse
  • Pleureusenvogel
  • Schöne Pleureuse
  • Trauermantel
  • Trauervogel
  • Wasserweidenfalter
  • Wasserweiden-Tagfalter
  • Weidendornfalter
  • Weißsaum

Ich fand im Internet ein Gedicht mit folgendem Textauszug (aus: Einige Schriften der Altdorfischen Deutschen Gesellschaft, 1760):

Die Abrienne wiech dem Amazonenkleide,

Die Esclavage verschwandt, da das Mantillgen kam.

Es war der Göttin Putz, bald kurz, bald lang, bald breite,

Und feine Mode war, die sie nicht an sich nahm.

Englische Namen

/PicturesNA/Photos/Graveyard/Frau_4.jpg

Der Name Mourning Cloak wird im englischen Sprachraum vornehmlich in den USA verwendet und ist die Entsprechung des deutschen Namens Trauermantel. Um die Jahrhundertwendes des 19ten Jahrhunderts war in den USA auch einmal der Name Antiopa verbreitet Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing[Weed, 1917].

Der britische Name Camberwell Beauty (erstmalig verwendet in Quelle: Harris, 1766 - The Aurelian[Harris, 1766]) bezieht sich auf das damals außerhalb von London liegende Dorf Camberwell. 1748 wurde der Trauermantel dort erstmals in England offiziell gesichtet Quelle: Wilkes, 1749 - The English Moths and Butterflies[Wilkes, 1749] (siehe auch /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifEhrungen: Der Ort Camberwell).

Auf sein seltenes Erscheinen auf den Britischen Inseln spielt der Name Grand Surprise (Deutsch: große Überraschung) an (erstmalig verwendet in Quelle: Harris, 1766 - The Aurelian[Harris, 1766]).

Heute nicht mehr gebräuchliche aber trotzdem schöne britische Namen sind White Border Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing, White-Bordered Quelle: Haworth, 1803 - Lepidoptera Britannica; sistens digestionem novam insectorum Lepidopterorum quæ in Magna Britannia reperiuntur und White Petticoat Quelle: Cockayne, 1921 - The White Border of Euvanessa antiopa L..

Das white (Deutsch: weiß) ist ein Hinweis darauf, dass auf den britischen Inseln viele Falter mit weißen Säumen gesichtet wurden und auch noch heute gesichtet werden. Man nahm damals an, es würde sich bei den Faltern um eine einheimische Rasse handeln (siehe hierzu /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifForschung zur Variabilität: Gelber oder weißer Saum?).

Die Namen Yellow Edge, Yellow Edge Butterfly Quelle: Weed, 1917 - Butterflies worth knowing und Yellow Bordered Butterfly haben statt des weißen, den gelben Saum als Gegenstand.

Auch die Namen Willow Butterfly (erstmalig verwendet in Quelle: Wilkes, 1749 - The English Moths and Butterflies[Wilkes, 1749]) und Willow Beauty Quelle: Williamson, 2002 - Nature Trails: A bashful beauty, die auf die Raupenfutterpflanze willow (Deutsch: Weide) anspielen, werden heute nicht mehr verwendet.

Zusammenfassend die dem Trauermantel gegebenen englischen Namen:

  • Antiopa
  • Camberwell Beauty
  • Grand Surprise
  • Mourning Cloak
  • White Border
  • White-Bordered
  • White Petticoat
  • Willow Beauty
  • Willow Butterfly
  • Yellow Bordered Butterfly
  • Yellow Edge
  • Yellow Edge Butterfly

Französische Namen

Im französischen Sprachraum gebräuchig ist heute der Name Morio.

In der Vergangenheit wurde der Name Le Manteau bigarré Quelle: Esper, 1777 - Die Schmetterlinge in Abbildungen nach der Natur (frei übersetzt: Der bunte Mantel) verwendet.

Flämische Namen

Im flämischen Sprachraum gebräuchig ist heute der Name Rouwmantel.

In der Vergangenheit wurden die Namen Koningsmantel (frei übersetzt: Königsmantel) und De Bonte Mantel Quelle: Esper, 1777 - Die Schmetterlinge in Abbildungen nach der Natur (frei übersetzt: Der bunte Mantel) verwendet.