Überblick

/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0005_2009_10_23_antiopa_hyperborea_front_medium.jpg
/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0315_2014_01_30_antiopa_lintnerii_front_medium.jpg
/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0211_2013_10_22_antiopa_borealis_front_medium.jpg
/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0200_2013_10_22_antiopa_yedaluna_front_medium.jpg
/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0210_2013_10_22_antiopa_asopos_front_medium.jpg

Die geografische Variabilität der Falter ist nicht sehr groß.

Bezüglich der von WikipediaCarl von Linné (1707-1778) im Jahre 1758 beschriebenen schwedischen Stammform Nymphalis antiopa ssp. antiopa (siehe auch /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifBiosystemtatik: Typusfundort) sind folgende Unterarten bzw. geografische Rassen beschrieben:

  1. ssp. hyperborea Seitz, 1914

  2. ssp. lintnerii Fitch, 1856

  3. ssp. borealis Wnukowsky, 1927

  4. ssp. yedaluna Fruhstorfer, 1909

  5. ssp. asopos Fruhstorfer, 1909

/PicturesNA/Graphics/Maps/antiopa_subspecies_map_world_medium.jpg

Weltweite Verbreitung der Unterarten des Trauermantels

hyperborea

ssp. hyperborea Seitz, 1914

Diese Unterart kommt in Nordamerika vor. Sie unterscheidet sich von der Stammform durch eine geringere Größe, dunklere Säume und größere blaue Flecken Quelle: Scott, 1986 - The Butterflies of North America - A Natural History and Field Guide.

WikipediaAdalbert Seitz (1860-1938) beschreibt die Unterart in Seitz, 1924 - The Macrolepidoptera of the World: A systematic description of the hitherto known MacrolepidopteraSeitz, 1924 - The Macrolepidoptera of the World: A systematic description of the hitherto known Macrolepidoptera wie folgt:

...north, in Alaska. From there a specimen lies before me with very bright red-brown upper surface, white (not worn) margin slightly tinged with violet and on the under surface a light band across the middle of both wings; I figure it under the name hyperborea. rea form. nov. (93 f ).

ssp. hyperborea und zum Vergleich die Stammform ssp. antiopa:

/PicturesNA/Photos/Butterflies/Kondla/antiopa_kondla_hyperborea_2005_08_19_medium.jpg

Nymphalis antiopa ssp. hyperborea (leg. Norbert Kondla) [57 mm]; Fundort: nahe Delta Junction, Alaska, USA (19. August 2005); Foto: Norbert Kondla

/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0101_2010_02_24_antiopa_front_medium.jpg

Nymphalis antiopa ssp. antiopa (Zuchtaufnahme) [67 mm, Männchen]; Sammlung: Museum Koenig, Bonn, Deutschland; Ei 04.06.1941; geschlüpft 13.06.1941; verpuppt 10.07.1941; geschlüpft 28.07.1941; Foto: Ingo Daniels (24. Februar 2010); Zuchtort: Seddin bei Potsdam, Deutschland (28. Juli 1941)

Joseph Belicek hat in 2013 die Unterart ssp. hyperborea näher untersucht und beschrieben, siehe: Quelle: Belicek, 2013b - Notes on the Holotype of Nymphalis antiopa hyperborea (Seitz, 1914)[Belicek, 2013b]. Als ein Ergebnis hat er das bis dahin in der Regel zitierte Verbreitungsgebiet (ursprünglich Alaska Quelle: Seitz, 1924 - The Macrolepidoptera of the World: A systematic description of the hitherto known Macrolepidoptera[Seitz, 1924] und Nord-Kanada) deutlich ausgeweitet:

...presently known from a large area on the North American continent. Ranging from Alaska, across Canada and the northern tier of states in the USA. Southward, specimens are known from North Carolina.

Weitere Exemplare der Unterart ssp. hyperborea siehe: /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifPräparate (sortiert nach Unterart/Form): Nymphalis antiopa ssp. hyperborea

Zur Namensgebung der Unterart ssp. hyperborea siehe: /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifNamen (wissenschaftlich): Unterarten/Formen/Variationen.

lintnerii

ssp. lintnerii Fitch, 1856

Diese Unterart kommt in Nord-Amerika vor und wurde von I. A. Lintner im US-Staat New York identifiziert Quelle: Fitch, 1856 - Third Report on the Noxious, Beneficial and Other Insects of the State of New York. Die Flügel sind dunkler mit breiterem gelben Saum und kleineren blauen Flecken Quelle: Rebel, 1910 - Fr. Berge's Schmetterlingsbuch nach dem gegenwärtigen Stande der Lepidopterologie. Die Unterart wurde früher teilweise auch als Form eingestuft (ab. lintnéri Fitch) Quelle: Rebel, 1910 - Fr. Berge's Schmetterlingsbuch nach dem gegenwärtigen Stande der Lepidopterologie.

WikipediaAsa Fitch (1809-1879) schreibt in Fitch, 1856 - Third Report on the Noxious, Beneficial and Other Insects of the State of New YorkFitch, 1856 - Third Report on the Noxious, Beneficial and Other Insects of the State of New York:

... This butterfly is closely related to tha Antiopa or White-bordered butterfly, a species which is common upon both sides of the Atlantic. Its wings have perfectly the same form and are similarly colored to those of the Antiopa, but their pale border is twice as broad as in that species, occupying a third of the length of the wings, and it is wholly destitute of the row of blue spots which occur in Antiopa forward of the border. Its ground color is deep rusty brown, much more tinged with liver-reddish than in Antiopa. ...

ssp. lintnerii und zum Vergleich die Stammform ssp. antiopa:

/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0118_2010_02_24_antiopa_lintnerii_front_medium.jpg

Nymphalis antiopa ssp. lintnerii [79,5 mm, Weibchen]; Sammlung: Museum Koenig, Bonn, Deutschland; Fundort: Texas, USA (1897); Foto: Ingo Daniels (24. Februar 2010)

/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0101_2010_02_24_antiopa_front_medium.jpg

Nymphalis antiopa ssp. antiopa (Zuchtaufnahme) [67 mm, Männchen]; Sammlung: Museum Koenig, Bonn, Deutschland; Ei 04.06.1941; geschlüpft 13.06.1941; verpuppt 10.07.1941; geschlüpft 28.07.1941; Foto: Ingo Daniels (24. Februar 2010); Zuchtort: Seddin bei Potsdam, Deutschland (28. Juli 1941)

1887 sah WikipediaArthur Gardiner Butler (1844-1924) in ssp. lintnerii eine Form, die sich ihm darüber hinaus als sehr ähnlich zur Form f. hygiaea darstellte (Quelle: Butler, 1887 - Description of a new Butterfly allied to Vanessa antiopa[Butler, 1887]):

The forms differing from type of V. antiopa - V. hygiaea, from Europe, and V.Lintneri, from the United States - are regarded, with every likelihood of being right, as aberrations of the species; judging from Hübner's figure (lettered "antiopa") and Fitch's description, thees aberrations appear to be very similar, differing chiefly from the normal for in the absence of many of th blue spots and the slightly wider yellow border of all the wings.

Weitere Exemplare der Unterart ssp. lintnerii siehe: /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifPräparate (sortiert nach Unterart/Form): Nymphalis antiopa ssp. lintnerii

Zur Namensgebung der Unterart ssp. lintnerii siehe: /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifNamen (wissenschaftlich): Unterarten/Formen/Variationen.

borealis

ssp. borealis Wnukowsky, 1927

Diese Unterart findet sich in Jakutien und ist kleiner als die Stammform.

Woldemar Wnukowsky beschreibt die Unterart in Wnukowsky, 1927 - Neue Lepidopterenformen aus Nordost-Sibirien und dem Mongolischen Altai.Wnukowsky, 1927 - Neue Lepidopterenformen aus Nordost-Sibirien und dem Mongolischen Altai. wie folgt:

Vanessa (Euvanessa) antiopa L. borealis subsp. nov.

Diagnosis: antiopa typ. similis, sed leviter minor (53-55 mm).

Patria: Siberia septentrionalis-orientalis (Jakutsk).

Typi in coli. Musei Zoolog. Universitatis Tomskensis (ad urbem Jakutsk, G. Antonovitsh leg.).

Diese nordostsibirische Rasse unterscheidet sich von den typischen Vertretern durch ihre etwas geringere Grösse (53—55 mm). Beschrieben nach den Exemplaren aus der Stadt Jakutsk (G. Antonowitsch leg.). Typen befinden sich in der Sammlung des Zoologischen Museums der Tomsker Staats-Universität.

ssp. borealis und zum Vergleich die Stammform ssp. antiopa:

/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0110_2010_02_24_antiopa_borealis_front_medium.jpg

Nymphalis antiopa ssp. borealis (leg. V. Tolmachov) [60 mm]; Sammlung: Museum Koenig, Bonn, Deutschland; Fundort: Tschita, Daurien (Transbaikal), Russland (Mai 1920); Foto: Ingo Daniels (24. Februar 2010)

/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0101_2010_02_24_antiopa_front_medium.jpg

Nymphalis antiopa ssp. antiopa (Zuchtaufnahme) [67 mm, Männchen]; Sammlung: Museum Koenig, Bonn, Deutschland; Ei 04.06.1941; geschlüpft 13.06.1941; verpuppt 10.07.1941; geschlüpft 28.07.1941; Foto: Ingo Daniels (24. Februar 2010); Zuchtort: Seddin bei Potsdam, Deutschland (28. Juli 1941)

Weitere Exemplare der Unterart ssp. borealis siehe: /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifPräparate (sortiert nach Unterart/Form): Nymphalis antiopa ssp. borealis

Zur Namensgebung der Unterart ssp. borealis siehe: /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifNamen (wissenschaftlich): Unterarten/Formen/Variationen.

yedaluna

ssp. yedaluna Fruhstorfer, 1909

Diese Unterart ist in Indien im Chumbi-Tal (Ost-Sikkim) im Dreieck Indien-Tibet-Bhutan sowie in Manipur beheimatet (Quelle: /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifENVIS (Environmental Information System) on Faunal Diversity (2011)).

Sie wurde 1909 vom deutschen Entomologen WikipediaHans Fruhstorfer (1866-1922) beschrieben und im Juli/August 1912 von ihm am Chumbi-Pass gefangen. Es handelt sich um eine Unterart mit nur geringer Variation, deren Vorkommen signifikant zurückgeht.

WikipediaFruhstorfer beschreibt die Unterart in Fruhstorfer, 1909 - Neue Vanessa- und Pyrameis-RassenFruhstorfer, 1909 - Neue Vanessa- und Pyrameis-Rassen wie folgt:

Vanessa antiopa yedanula nov. subspec.

(Yedanula Name der verstorbenen Kaiserin von China.)

Kleiner als die vorige ssp. asopos; der weiße Außensaum auf der Unterseite schmäler, noch dichter schwarz punktiert; Distalsaum der Oberseite dunkler gelb als bei den Europäern; die Subapikalflecke schmäler, mehr an die amerikanische Form erinnernd.

Patria: China, Szetchuan, Type von Siao-Lou. Von Europäern sind Südtiroler ♂ ♂ am größten, solche von Finnland und vom Ural am kleinsten.

ssp. yedaluna und zum Vergleich die Stammform ssp. antiopa:

/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0203_2013_10_22_antiopa_yedaluna_front_medium.jpg

Nymphalis antiopa ssp. yedaluna [66 mm]; Sammlung: Museum Koenig (Untersammlung: Hermann Höne), Bonn, Deutschland; Fundort: Lijiang, Nord-Yúnnán, China (29. August 1935); Foto: Ingo Daniels (22. Oktober 2013)

/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0101_2010_02_24_antiopa_front_medium.jpg

Nymphalis antiopa ssp. antiopa (Zuchtaufnahme) [67 mm, Männchen]; Sammlung: Museum Koenig, Bonn, Deutschland; Ei 04.06.1941; geschlüpft 13.06.1941; verpuppt 10.07.1941; geschlüpft 28.07.1941; Foto: Ingo Daniels (24. Februar 2010); Zuchtort: Seddin bei Potsdam, Deutschland (28. Juli 1941)

Weitere Exemplare der Unterart ssp. yedaluna siehe: /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifPräparate (sortiert nach Unterart/Form): Nymphalis antiopa ssp. yedaluna

Zur Namensgebung der Unterart ssp. yedaluna siehe: /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifNamen (wissenschaftlich): Unterarten/Formen/Variationen.

asopos

ssp. asopos Fruhstorfer, 1909

Diese Unterart kommt in Japan, Sachalin und auf den Kurilen (nördlich bzw. nordöstlich von Japan) vor.

Sie wurde 1909 von deutschen Entomologen WikipediaHans Fruhstorfer (1866-1922) in Fruhstorfer, 1909 - Neue Vanessa- und Pyrameis-RassenFruhstorfer, 1909 - Neue Vanessa- und Pyrameis-Rassen wie folgt beschrieben:

Vanessa (Euvanessa) antiopa asopos nov. subspec.

Die blauen Submarginalmakeln der Flügel-Oberseite länglicher und schmäler, der gelbe Distalsaum etwas mehr bestäubt als bei Europäern, was auch für den unterseits weißen und etwas verschmälerten Außensaum gilt.

Patria: Japan.

ssp. asopos und zum Vergleich die Stammform ssp. antiopa:

/PicturesNA/Photos/Butterflies/Kondla/antiopa_kondla_asopos_hokkaido_1990_08_18_medium.jpg

Nymphalis antiopa ssp. asopos [55 mm]; Sammlung: M. Yago; Fundort: Sedana-Cho, Sendana-gun, Kariba (Berg), Makomania (Fluss), Hokkaidō, Japan (18. August 1990); Foto: Norbert Kondla

/PicturesNA/Photos/Butterflies/Daniels/ID0101_2010_02_24_antiopa_front_medium.jpg

Nymphalis antiopa ssp. antiopa (Zuchtaufnahme) [67 mm, Männchen]; Sammlung: Museum Koenig, Bonn, Deutschland; Ei 04.06.1941; geschlüpft 13.06.1941; verpuppt 10.07.1941; geschlüpft 28.07.1941; Foto: Ingo Daniels (24. Februar 2010); Zuchtort: Seddin bei Potsdam, Deutschland (28. Juli 1941)

Weitere Exemplare der Unterart ssp. asopos siehe: /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifPräparate (sortiert nach Unterart/Form): Nymphalis antiopa ssp. asopos

Zur Namensgebung der Unterart ssp. asopos siehe: /PicturesNA/Misc/spacer_10_10.gifNamen (wissenschaftlich): Unterarten/Formen/Variationen.